CBD bei Parkinson und Alzheimer

Parkinson und Alzheimer Parkinson und Alzheimer

CBD ist ein Allrounder der Extraklasse und kann bei zahlreichen Beschwerden und Krankheiten die Symptomatik lindern. Auch bei Parkinson und Alzheimer können, wie sich in Untersuchungen und Studien gezeigt hat, die Symptome gelindert und die Lebensqualität gesteigert werden. Auch wenn es bisher keine Heilungsmöglichkeiten für diese neurodegenerativen Erkrankungen gibt, können die Schmerzen und auch andere Symptome mit CBD reduziert werden, um so die Krankheit erträglicher zu machen.

CBD als Hilfe bei Parkinson

Die neurodegenerative Krankheit Parkinson wird auch Schüttelkrankheit genannt, da hier die Patienten ständig heftig zittern. Zudem sterben Nervenzellen ab, die die Motorik regulieren, was heißt, dass diese nicht mehr richtig funktionieren. Somit leiden die Patienten neben dem Zittern auch unter unkontrollierten Zuckungen, Muskelzittern, Muskelstarre wie auch Haltungsinstabilität. Gleichzeitig kommen oftmals noch Depressionen, Störungen des Geschmacks- und Geruchssinns sowie Gelenkschmerzen hinzu.

CBD wird schon länger bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt und die Symptomatik konnte dadurch signifikant verbessert werden. Wie in Studien festgestellt wurde, hat CBD eine hervorragende Wirkung auf die Nerven und das Nervensystem. Dabei wurde auch in Live-Dokumentationen die außergewöhnliche Verbesserung, nach Einnahme von CBD, festgehalten. In diesen Dokumentationen kann man sehen, dass schon nach wenigen Minuten die Sprachstörungen wie auch die unkontrollierten Zuckungen deutlich verringert wurden.

In Untersuchungen haben Forscher festgestellt, dass Parkinson durch einen Mangel des Botenstoffs Dopamin ausgelöst wird. Gleichzeitig konnte aber auch belegt werden, dass CBD genau diesen Botenstoff stimulieren und regulieren kann, dass die Ausschüttung von Dopamin in die richtige Bahn geleitet werden kann. Ein weiterer Vorteil ist aber auch die entzündungshemmende Wirkung von CBD, sodass die Gelenkentzündungen und auch Schmerzen der Gelenke deutlich verringert werden können. Selbst auf die Psyche kann CBD positiv wirken und so die Folgeerscheinungen von Parkinson, wie etwa Depressionen, stark mindern.

Selbstverständlich ist CBD kein Allheilmittel und es kann Parkinson nicht heilen. Die Linderung der Symptome ist jedoch für die Patienten schon ein großes Ziel und kann die Lebensqualität signifikant verbessern.

Doch Vorsicht: Jeder Mensch reagiert anders, und während bei einigen Patienten das Zittern stark gelindert werden konnte, wurde bei anderen Patienten das Zittern stärker. Dennoch wäre es einen Versuch wert und sollte auf jeden Fall ausprobiert werden.

CBD als Hilfe bei Alzheimer

Alzheimer gehört ebenfalls zu den neurodegenerativen Erkrankungen und wird zu den Demenzkrankheiten gezählt. In Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Gehirn bei einer Alzheimer Erkrankungen sichtbare Veränderungen zeigt. Die Krankheit selbst entsteht durch Ablagerungen körpereigener Zellen. Diese blockieren oder behindern den Informationsfluss an das Nervensystem.

Auch wenn bereits zahlreiche Untersuchungen und Studien durchgeführt wurden und auch die Ursachen einer Alzheimer Erkrankung bekannt sind, konnten bisher noch keine Möglichkeiten gefunden werden, wie Alzheimer aufgehalten oder gar gestoppt werden kann. Denn noch immer ist das menschliche Nervensystem noch nicht ausreichend erforscht.

Dennoch konnte festgestellt werden, dass CBD sehr positiv auf das menschliche Nervensystem wirken kann. Dies heißt, dass CBD ein wichtiger Helfer in der Alzheimer Therapie ist, da es die Bildung neuer Nervenzellen fördert. Auch verfügt CBD über Antioxidantien, die bei Alzheimer von besonders großer Bedeutung sind. Sie schützen zum einen das Nervengewebe und zum anderen beugen sie Entzündungen vor.

Da CBD bei zahlreichen Patienten gut anschlägt, wird es immer häufiger als zusätzliche Therapie eingesetzt. Somit kann das Lebensgefühl gesteigert werden und die Symptomatik der Krankheit kann deutlich reduziert werden.

CBD ist, wie man sieht, ein Allrounder. Nicht nur bei Alzheimer und Parkinson können die Cannabinoide positiven Einfluss auf den Körper nehmen, sondern auch gleichzeitig gut auf die Psyche wirken. Entzündungen werden gelindert, was heißt, dass auch die Schmerzen reduziert werden können. Auch wenn CBD Alzheimer und Parkinson nicht heilen kann, kann es in den meisten Fällen die Krankheit erträglicher machen und so eine hervorragende Möglichkeit bei neurodegenerativen Erkrankungen sein.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.