CBD bei chronisch entzündlichen Krankheiten

Chronische Krankheiten Chronische Schmerzen

Wie in Studien herausgefunden wurde, hat CBD ein sehr hohes Potenzial gegen Schmerzen und wird daher auch immer öfter bei chronisch entzündlichen Schmerzen eingesetzt. Dabei wirkt es jedoch gleich auf zweifache Weise, da zum einen die Entzündungen gehemmt werden und zum anderen somit auch die Schmerzen gelindert werden können. Dies haben auch Ärzte mittlerweile erkannt und verschreiben es immer öfter um Arthrose, Arthritis oder auch Rheuma sowie Morbus Crohn oder Multiple Sklerose zu lindern.

Was genau sind chronische Schmerzen?

Chronische Schmerzen können vielerlei Ursachen haben. Sie können beispielsweise durch einen Unfall wie auch durch eine Krankheit entstehen. Doch auch alte Verletzungen können nach vielen Jahren Ursache für chronische Schmerzen sein.

Chronische Schmerzen werden weiterhin in Kategorien aufgeteilt. Zum einen gibt es die Kategorie der psychogenen Schmerzen, die, wie der Name schon sagt, einen psychischen Hintergrund haben. Der neuropathische Schmerz hingegen wird durch eine Nervensystem Dysfunktion ausgelöst. Weiterhin gibt es Nozizrptorenschmerzen sowie das myofaszielle Schmerzsyndrom.

Von chronischen Schmerzen spricht man, wenn die Schmerzen länger als 3 Monate anhalten oder auch immer wiederkehren und der Patient körperlich, wie auch sozial beeinträchtigt ist. Anders als bei akuten Schmerzen sind chronische Schmerzen kein Warnsignal der Körpers, sondern eine eigenständige Krankheit, die leider auch anderer Beschwerden mit sich ziehen kann. So kommt es bei chronischen Schmerzen nicht selten zu Depressionen, Appetitlosigkeit oder auch Schlafstörungen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Patienten, die an chronischen Schmerzen leiden, mit der Zeit deutlich empfindlicher auf Schmerzen reagieren, was heißt, dass die Schmerzschwelle langsam nachlässt. Zudem verstärken Streitigkeiten, Stress, Ängste oder auch Anspannung die chronischen Schmerzen deutlich.

CBD wirkt gleich doppelt

CBD hat eine hervorragende Wirkung auf Entzündungen. Durch seinen entzündungshemmenden Effekt werden zum einen die Entzündungen eingedämmt und somit gleichzeitig auch die Schmerzen gelindert. Diese außergewöhnliche Wirkung ist schon seit vielen Tausend Jahren bekannt und daher wurde Hanf von den Naturvölkern schon für diese Zwecke eingesetzt.

In der Zwischenzeit ist Hanf sehr gut erforscht und in Studien und Untersuchungen konnte dieser Effekt belegt werden. Sobald CBD eingenommen wird, kann dieser das körpereigene Endocannabinoid System aktivieren und somit die Schmerzen regulieren. Gleichzeitig hemmt CBD die entzündungsfördernden Hormone, was heißt, dass ohne Entzündungen die Schmerzen deutlich abnehmen. Doch auch auf die Regulierung des Schlafes sowie das Immunsystem hat CBD, in Verbindung mit dem Endocannabinoid System, eine sehr gute Wirkung.

CBD Dosierung bei chronisch entzündlichen Schmerzen

Da CBD in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich ist, muss natürlich jeder Patient selbst entscheiden, welche Darreichungsform er vorzieht. Besonders beliebt sind die CBD Tropfen oder CBD Kapseln bei chronisch entzündlichen Schmerzen. Vorteil der CBD Tropfen ist, dass die Dosierung ganz individuell gestaltet werden kann.

CBD Tropfen sind beispielsweise in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. Ideal bei chronisch entzündlichen Schmerzen wäre eine CBD Konzentration von 5 bis 10 Prozent. Perfekt wäre es mit einem 5 prozentigen CBD Öl zu beginnen und nach einigen Wochen auf ein CBD Öl mit 10 Prozent umzusteigen. Dabei muss bemerkt werden, dass 6 Tropfen von CBD 5 Prozent die gleiche Menge wie 3 Tropfen CBD 10 Prozent haben. Durch den etwas bitteren Geschmack wird daher meist das hochprozentige CBD Öl bei chronisch entzündlichen Schmerzen vorgezogen. Wobei es mittlerweile auch hervorragende CBD Öle mit Geschmack gibt und somit der bittere Geschmack umgangen werden kann.

Wichtig bei der Einnahme ist jedoch, dass mit einer geringen Dosis begonnen wird, damit sich der Körper langsam an die Wirkstoffe gewöhnen kann. Daher sollten in der ersten Woche täglich 3 Tropfen CBD Öl 5 Prozent eingenommen werden. In der zweiten Woche kann die Dosis leicht erhöht werden und 2 x täglich 3 Tropfen CBD Öl 5 Prozent eingenommen werden. Dabei sollte natürlich immer auf den Körper geachtet werden. Ist diese Dosis bereits ausreichend, um die Schmerzen zu lindern, muss die Dosis nicht erhöht werden. Reicht es noch nicht aus, kann dann auf 3 x täglich 3 Tropfen CBD Öl gegen chronisch entzündliche Schmerzen vorgegangen werden. Sollte dies noch immer nicht ausreichen, können auch 5 x 3 Tropfen eingenommen werden.

Wer an akuten oder starken Schmerzen leidet, kann nach Eingewöhnung, auch problemlos 2 x täglich 4 Tropfen CBD Öl 10 Prozent einnehmen. In der Regel wirkt das CBD innerhalb von etwa 15 bis 30 Minuten. Es ist außerdem darauf zu achten, dass circa 15 Minuten nach Einnahme nichts getrunken oder gegessen werden sollte, damit die Wirkung schnell entfaltet werden kann.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.