CBD Salbe - ein neues Wundermittel?

CBD Salbe CBD Salbe

CBD Salbe ‐ Was ist das eigentlich

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol, ein natürlicher Bestandteil der Hanfpflanze. Entdeckt wurde CBD im Jahre 1940 von einem Forschungsteam an der Universität von Illinois, aber anfangs für relativ wirkungslos gehalten. Inzwischen wurde erkannt, dass Cannabidiol eine heilende Wirkung hat. Dagegen ist es kaum psychoaktiv, hat also wenig Einfluss auf Bewusstsein und Wahrnehmung. Bekannt sind bislang die beruhigende Wirkung für trockene Haut und Linderung von Schmerzen. CBD ist in der Lage, Körperrezeptoren zu aktivieren und sorgt so für verschiedene positive Reaktion.

Viele der positiven Effekte werden immer noch erforscht. Aber insbesondere die gesundheitsfördernde Wirkung von Cannabidiol sorgt für die Diskussion um die Legalisierung von Cannabis zu medizinischen Zwecken. Gewonnen wird CBD aus den weiblichen Hanfpflanzen. Da Cannabidiol fettlöslich ist, kann es in Kombination mit anderen natürlichen Stoffen sehr gut zu einer leicht aufzutragenden CBD Salbe verarbeitet werden. CBD selbst fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und ist somit in Deutschland legal, wenn es aus so genanntem Nutzhanf gewonnen wird. Es wird nicht als Arzneimittel eingestuft, sondern als Nahrungsergänzungsmittel, CBD Salbe ist ein kosmetisches Produkt.

Die Wirkung von CBD Salbe

Trotz der Einstufung von CBD im Nahrungsmittelbereich und als Kosmetik ist CBD Salbe bei Kunden ein besonders beliebtes und offenbar auch sehr hilfreiches Produkt. Rückmeldungen von Verbrauchern sind durchweg positiv. Die Wirkung von CBD Salbe begeistert die Kunden geradezu. Die Anwendungsgebiete sind Hautprobleme, Ekzeme, Neurodermitis und Akne. CBD Salbe sorgt auch für schnelle Schmerzlinderung und wird von Patienten mit Rheuma und anderen Gelenkerkrankungen gelobt.

Die heilende Wirkung von Cannabidiol und CBD Salbe basiert auf der Fähigkeit des Wirkstoffs, Körperrezeptoren zu aktivieren. Aufgetragen auf die Haut sorgt die CBD Salbe für die Erneuerung von Zellen und reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Damit lassen sich nicht nur Fältchen bekämpfen und reduzieren. Auch bei vielen Hauterkrankungen verschafft die Anwendung von CBD Salbe den Patienten Linderung. Hautrötungen und Ekzeme lassen sich mit der angenehmen Creme behandeln. Auch Patienten mit Neurodermitis und starker Akne berichten von positiven Ergebnissen. Je höher der Anteil an Cannabidiol in der CBD Salbe ist, umso besser sind die Resultate, die erzielt werden. Viele Betroffene, die bislang tief in die Chemiekiste greifen mussten, um die Hautrötungen, Juckreiz und Spannungen zu reduzieren, zeigen Interesse an dem Naturprodukt. Mit CBD Salbe werden die körpereigenen Funktionen gestärkt und das eigene Immunsystem aktiviert. Die Behandlungserfolge sorgen auch bei langjährigen Hautproblemen für Erleichterung und machen den Betroffenen Mut.

Äußerlich aufgetragen ist CBD Salbe auch schmerzlindernd und entzündungshemmend. Cannabidiol unterdrückt die Bildung von Hormonen, die Entzündungen fördern können. Es wirkt beruhigend auf unser Nervensystem und hat keine bekannten Nebenwirkungen wie künstliche Schmerzmittel sie haben. Auch für Patienten mit Rheuma, rheumatischer Arthritis und anderen entzündlichen Gelenkerkrankungen verspricht CBD Salbe Linderung. Herkömmliche Medikamente sollen die Symptome, Beschwerden und Nebenwirkungen reduzieren. Auf die Ursache der Beschwerden haben sie kaum Auswirkungen. So sind die Resultate für viele Betroffene oft nur wenig spürbar. Mit der entzündungshemmenden Wirkung der CBD Salbe werden nicht nur die Schmerzen selbst, sondern auch die dafür verantwortlichen Entzündungen bekämpft. Auch wenn damit keine Heilung von der Erkrankung verbunden ist, sind die Besserungen durch natürliche Wirkstoffe mehr als vielversprechend.

Anwendung von Salben und Cremes mit Cannabidiol

CBD Salbe ist kein Arzneimittel. Wegen der kaum messbaren Anteile an THC gibt es keine berauschende Wirkung, daher sind die Produkte rezeptfrei erhältlich. Die meisten Hersteller bereiten den Naturstoff Cannabidiol mit hochwertigen natürlichen und naturbelassenen Stoffen zu einer hochwertigen Salbe oder Creme auf. Üblicherweise kommen bei der Herstellung keine ätherischen Öle zum Einsatz. Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen sind nicht zu erwarten. Allerdings ist es generell empfehlenswert, vor der Verwendung eines neuen Produktes an einer unkritischen Hautstelle zu prüfen, ob es zu Hautrötungen kommt. Hat die Hanfcreme diesen Test erfolgreich bestanden, steht einer Anwendung an den Problemzonen nichts mehr im Wege.

Auf Hautstellen, die unter Ekzemen, Neurodermitis und ähnlichen Problemen leiden, wird die CBD Salbe zweimal täglich dünn aufgetragen. Die beruhigende Wirkung sollte sofort spürbar sein. Viele Anwender fühlen bereits nach wenigen Minuten eine deutliche Besserung. Spannungen und Schmerzen lassen nach. Auch bei rheumatischen Beschwerden und Gelenkerkrankungen wird die CBD Salbe täglich zweimal auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die entkrampfende Wirkung und die Linderung der Schmerzen lassen nicht lange auf sich warten.

Studien über Cannabinoide und CBD Salbe

Ein Teil des menschlichen Nervensystems wurde nach Bestandteilen der Cannabis-Pflanze benannt, die zu seiner Entdeckung geführt haben. Das endogene Cannabinoid-System des Menschen wurde noch nicht vollständig erforscht. Bisher wurden zwei der Rezeptoren beschrieben, die sich vorwiegend in Nervenzellen, im Darm und im Immunsystem befinden. Cannabinoide und damit auch Cannabidiol und CBD Salbe aktivieren diese Rezeptoren und lösen damit eine Kaskade von weiteren positiven Effekten im menschlichen Körper aus.

Seit die Existenz des Systems von Cannabinoid-Rezeptoren bekannt ist, wurden zahlreiche kontrollierte klinische Studien durchgeführt. Ziel dieser Studien war und ist, die Wirkung von Cannabis-Produkten und Cannabinoiden bei unterschiedlichen Krankheitsbildern zu untersuchen. Es gilt als erwiesen, dass Cannabinoide bei bestimmten Erkrankungen einen therapeutischen Nutzen haben. So erhielten Medikamente auf Cannabis-Basis bereits in verschiedenen Ländern Zulassungen. In Deutschland beispielsweise wird ein Cannabis-Extrakt bei der Behandlung von Multipler Sklerose eingesetzt.

Weitere Studien konzentrieren sich verstärkt auf die Wirkung von Cannabis-Produkten, die einen kaum messbaren Anteil von THC besitzen und daher nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Dazu gehören insbesondere Produkte auf der Basis von Cannabidiol, zum Beispiel CBD Salbe, CBD Öl und mehr. Auch Cannabidiol hat einen positiven Einfluss auf die körpereigenen Rezeptoren. Diese Rezeptoren befinden sich nicht nur im zentralen Nervensystem, sondern auch in vielen Organen und in unserem Immunsystem. Die Wirkung von Cannabinoiden betrifft daher den gesamten menschlichen Körper. Somit ist es nicht verwunderlich, dass viele Anwender von CBD Salbe und ähnlichen Produkten so begeistert sind.

Fazit

Produkte basierend auf Cannabidiol haben zahlreiche Vorteile gegenüber künstlichen Wirkstoffen. Eine CBD Salbe besteht größtenteils aus natürlichen Rohstoffen, oft aus kontrolliert ökologischem Anbau. In medizinischen Studien wurde die Wirksamkeit von Cannabinoiden nachgewiesen und wird auch weiterhin erforscht. Eine berauschende Wirkung ist nicht zu befürchten. Benutzer von CBD Salbe berichten über Erfolge beim Einsatz gegen Hautprobleme, Neurodermitis, rheumatischer Arthritis uns mehr. CBD Salbe hat eine schmerzlindernde Wirkung, insbesondere bei chronischen Schmerzen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.